… und was sich sonst noch so in und seit der letzten UV Sitzung getan hat.

Die erste ordentliche Universitätsvertretungssitzung (UV) im Sommersemester 2012 fand am Freitag, den 23.03., statt. In der Sitzung wurde über viele Themen heiß debattiert. Leider zeigte sich das übliche Bild: Die Exekutive stimmte Anträgen der Opposition, teils unbegründet, nicht zu und weigerte sich, zu vielen Punkten klar Stellung zu nehmen.

So wurde beispielsweise der Antrag des VSStÖ zu einer aktiven Unterstützung der Plattform 25 durch die ÖH, sowie der Antrag eine vernünftig beworbene Vollversammlung aller Studierenden im Sommersemester zu machen, abgelehnt. Und das, obwohl die katastrophale Bewerbung und der schlecht gewählte Zeitpunkt der letzten Vollversammlung dafür sorgten, dass keine 100 Studierenden diese Chance zu universitärer Mitbestimmung nutzen konnten. Das gerade in Zeiten, in denen die Androhung autonomer Studiengebühren an der KFU im Raum steht. Ebenso abgelehnt wurde unser Antrag einen Kulturpass für Studierende einzuführen, mit dem günstigere Kultur- und Freizeitangebote möglich wären. Beschlossene, nicht durchgeführte Anträge aus den letzten Sitzungen wurden mit der Antwort „die sind im Alltagsstress untergegangen“ weiters abgetan.

Beinahe einstimmig beschlossen wurde, dass die ÖH Uni Graz 400.000 Euro Rücklagen auflöst um Klagen gegen die autonome Einhebung von Studiengebühren an der KFU zu finanzieren. Ein Schritt in die richtige Richtung.

Die Freude über diesen Erfolg wurde jedoch bald wieder getrübt. Wie soeben erfahren, hat Stefan Thum (Vorsitzender der ÖH Uni Graz, FLUG) Marco Wechselberger, den Referenten für Menschenrechte, Ökologie und Gesellschaftspolitik (Alternativreferenten), mit sofortiger Wirkung suspendiert.
Die Hintergrundgeschichte: Marco ist der ÖVP-nahen Koalitionspartnerin AG schon länger ein Dorn im Auge. Die Veranstaltungen seines Referats waren zu großen Teilen gegen Rechtsextremismus gerichtet bzw. eher dem linken Spektrum zu zuordnen. In der letzten UV-Sitzung eskalierte dieser Konflikt, Martina Winkler (AG) griff Marco persönlich an, Marco wehrte sich verbal.

Die FLUG hatte immer wieder betont, wie wichtig es ihnen sei, dass kompetente Menschen, egal von welcher Fraktion, Referent_innen werden. Marco hat sich durch eine Fülle an gut besuchten Veranstaltungen bewiese, es vergeht kaum eine Woche, in der es nicht gut besuchte Filmabende, Diskussionen, Infoveranstaltungen und Ähnliches des Alternativreferats gibt. Stefan Thum scheint jedoch wie Butter in den Händen der Aktionsgemeinschaft zu sein und beim kleinsten Widerstand nachzugeben. Wir hoffen dass das Vorsitzteam, im Sinne kompetenter Arbeit, bald zur Vernunft kommt und werden uns dafür einsetzen, dass kompetente Referent_innen auch ohne AG- oder FLUG-Mitgliedschaft ihr Amt weiter ausüben können.

Über die/den Autor_in Natalie Ziermann

Natalie Ziermann hat bereits 26 Einträge geschrieben.

…studiert Psychologie. Sie ist Vorsitzende des VSStÖ Graz und Bundesvorstandsmitglied des VSStÖ.