Beiträge mit tag "VSStÖ Graz

VSStÖ in der ÖH – Das Sozialreferat

2

Seit den letzten ÖH-Wahlen ist der VSStÖ Teil der sogenannten Exekutive der ÖH Uni Graz. Die Exekutive ähnelt gewisser Weise einer Regierung, der/der RegierungschefIn heißt VorsitzendeR und die Ministerien heißen Referate. Der Vergleich passt nicht ganz, aber annähernd. Der VSStÖ stellt nun unter anderem mit Christiane Mörth die 1. stellvertretende Vorsitzende, die Pressereferentin Nina Heidorn, die Frauenreferentin Natalie Ziermann und den Kulturreferenten Christopher Pieberl. Bei ihrer Arbeit werden die ReferentInnen von SachbearbeiterInnen (SBs) unterstützt. Auch hier stellt der VSStÖ in den verschiedenen Referaten einige. Ich bin, neben Sigi Fritz, einer der beiden VSStÖ-SBs im Sozialreferat der ÖH Uni Graz.

Das Sozialreferat soll, kurz gesagt, die finanzielle Lage der Studierenden durch Beratung und Unterstützung verbessern. Zu diesem Zweck werden an jedem Wochentag Sprechstunden abgehalten, bei denen man unangemeldet vorbeischauen und sich beraten lassen kann. MitarbeiterInnen des Sozialreferats besuchen (Erstsemestrigen-)Tutorien und ähnliche Veranstaltungen um grundlegende Infos zu geben, und Fragen zu beantworten. Zusätzlich gibt es zu vielen Themen Broschüren die man kostenlos im Sozialreferat bekommen kann.

Der Kompetenz- und Zuständigkeitsbereich des Referats erstreckt sich von den „Standardbeihilfen“ wie Studienbeihilfe und Familienbeihilfe, über speziellere Beihilfen wie das Studienabschlussstipendium oder das SelbsterhalterInnenstipendium bis hin zu Studierenden mit Kind(ern), Fragen zur Sozialversicherung, der ÖH-Unfall- und Haftpflichtversicherung und des MieterInnenschutzes. Neben Informationen kann das Sozialreferat kleine finanzielle Unterstützungen vergeben. Das ist einerseits die Mensaförderung die vom Land Steiermark finanziert wird, und andererseits der von der ÖH selbst finanzierte Sozialtopf (Einmalzahlungen in besonderen finanziellen Notlagen). Letzterer ist mein Fachgebiet.

Als sogenannter Sozialtopfbetreuer bin ich für die Bearbeitung der Ansuchen an den Sozialtopf zuständig. Da die finanzielle Lage vieler Studierender eine schwierige ist, und das staatliche Angebot an Unterstützungen eher knapp bemessen ist, bekommen wir sehr viele Anträge. Für mich bedeutet das, dass ich fast täglich doch einige Zeit auf der ÖH verbringen muss, um diese durchzusehen und zu bearbeiten. Das ist für mich aber auch viel zu oft ein harter Reality-Check, wenn ich sehe, wie Menschen kämpfen müssen, um studieren zu können, und an was für dummen (finanziellen) Hürden die Erfüllung dieses Wunsches oft zu scheitern droht. Daneben halte ich noch wie meine Kolleginnen einmal pro Woche meine Sprechstunde mit Beratung zu verschiedensten Fragen und Problemen.

Es ist ein gutes Gefühl, wenn ich jemand helfen kann. Aber leider muss man im Sozialstaat Österreich noch viel zu oft Menschen erklären, dass sie durch alle Netze fallen, und keinerlei Unterstützung bekommen können. Durch meine Arbeit im Sozialreferat bin ich mehr denn je von der Idee eines Grundstipendiums überzeugt. Wenn den ÖkonomisiererInnen der Bildung in der Industriellenvereinigung, dem Wissenschaftsministerium, etc. schon die persönlichen Schicksale und, man muss es wohl so nennen, Tragödien, egal sind, könnte man sie vielleicht mit dem Hinweis darauf, wie viele Talente völlig unnötig verloren gehen, zum Nachdenken bringen. Das Problem wird wohl eher sein, das von der ÖVP auch über soziale Selektion betriebene Einbetonieren der Eliten (genau genommen jener die sich dafür halten) zu beenden.

Die Wahrheit über die "Koalitionsverhandlungen" mit der FLUG

1

Es hat einen Grund warum das Wort „Koalitionsverhandlungen“ im Titel dieses linksblog-Artikels unter Anführungszeichen steht, denn es hat nie wirklich Koaltionsverhandlungen mit der Fachschaftsliste gegeben. Die FLUG war sich anscheinend wochenlang zu schade um den VSStÖ Graz zu kontaktieren. Tage vor der konstituierenden Sitzung der Universitätsvertretung der ÖH Uni Graz, kam ein Anruf, darauffolgend ein Gespräch unter vier Augen zwischen Gisela Fuchs (FLUG) und Christiane Mörth (VSStÖ). Thema dieses Gesprächs waren die persönlichen Angriffe und von Mitgliedern der FLUG auf VSStÖ Graz Menschen, sowie eine mögliche „Mitarbeit“ des VSStÖ Graz bei einer FLUG-GRAS Koalition. Dieses Angebot war mehr als nur spärlich, und von einer gleichberechtigten PartnerInnenschaft des VSStÖ war nie die Rede.

Anstatt sich der Wahrheit verpflichtet zu fühlen macht die FLUG das was sie die letzten zwei Jahre schon gemacht hat: Lügen und Propaganda verbreiten, vor allem über die Menschen die sich dem VSStÖ nahe fühlen oder Mitglieder des VSStÖs sind. Für uns entsteht unweigerlich der Eindruck, dass die FLUG es sich zum Ziel gemacht Menschen die nicht die Meinung des Fachschaftsapparats entsprechen persönlich anzugreifen, ihren Willen aufzwingen und sie aus Studienvertretungen und IGs zu ekeln.

Der VSStÖ Graz distanziert sich mit alle Schärfe von persönlichen Unter- und Angriffen, egal in welcher Form, vom Verteilen von falschen Informationen und fordert von allen (!!!) Fraktionen ein menschenwürdiges und konstruktives Miteinander. Das Polittheater der ÖH muss endlich ein Ende haben. Ziel der bei den ÖH-Wahlen kandidierenden Fraktionen (ja auch die FLUG ist eine Fraktion mit Fraktionsinteressen und internen Hierachien!) muss es sein die Interessen der Studierenden wahrzunehmen, dafür einzutreten und wenn es drauf ankommt auch dafür zu kämpfen. Persönliche Befindlichkeiten, Egomanie und Arroganz dürfen dabei keine Rolle spielen! Der VSStÖ Graz hat sich in den letzten Jahren bemüht konstruktiv mit allen gemeinsam zu arbeiten. Wir kämpfen gegen Zugangsbeschränkungen, soziale Ungerechtigkeiten, und Angriffe auf die Bildungslandschaft in Österreich und nicht gegen engagierte Studierende. Wir hoffen, dass FLUG und KSV sich uns anschließen werden.

Euer VSStÖ Graz!

PS: Glaubt nicht alles was die FLUG euch sagt! Und schon gar nicht wenn sie den ÖH Newsletter für FLUG-Propanda missbraucht und unabhängige Vertretungsarbeit mit Fraktionsinteressen vermischt. Außerdem möchten wir der FLUG auch auf diesem Wege mitteilen, dass in den Studienvertretungen Studierende arbeiten und nicht Fraktionen.

Pressemeldungen von FLUG und KSV

2

Die lustigen bis peinlichen Pressemeldungen von FLUG und KSV-KJÖ wollen wir niemandem vorenthalten:

Die Pressemeldung der FLUG findet ihr auf http://www.fachschaftsliste.net/aktuelles besonders interessant ist folgender Satz:

Mit 9 von 19 MandatarInnen stellt die neue ÖVP-SPÖ-Grünen-Koalition eine knappe Mehrheit in der UV, die FLUG wird als stärkste Fraktion mit 7 von 17 MandatarInnen weiterhin alles in ihrer Macht stehende tun um im Sinne der Studierenden zu arbeiten.

Wussten gar nicht das 9 von 19 MandatarInnen eine knappe Mehrheit ergeben und überhaupt wussten wir nicht, dass die UV an der KF Uni 19 Mandate hat! ;)

Die Kritik der Kritik der Kritik:

Besonders kreativ gibt sich die Pressemeldung des KSV, zu finden auf www.comunista.at – Darin wird die GRAS kritisiert, die sich trotz ihres AG-kritischen Wahlkampfes von der AG ins Vorsitzteam wählen lies. Kleines Detail am Rande: der „kommunistische“ Mandatar hat seine Stimme bei 2 Wahlgängen Wolfgang Lackner (Spitzenkandidat der AG Graz) gegeben.

Am besten die Pressemeldungen schnell lesen, bevor sie von der jeweiligen Fraktion korrigiert werden. Wir freuen uns jedenfalls auf eine starke & kämpferische ÖH Uni Graz in den nächsten zwei Jahren, die sich wirklich um die Studierenden kümmert und nicht vergisst das „Politk und Service kein Widerspruch sind“.

Willkommen auf linksblog.at!

0

Ihr befindet euch nun auf dem neuen Weblog des VSStÖ Graz. Hier erfährt ihr alles was wir rund um den Wahlkampf zur ÖH-Wahl 2009 machen, was wir fordern und welche Gedanken wir uns so machen. Außerdem werden die KandidatInnen sich vorstellen und einen kleinen Einblick in ihren Uni-Alltag geben.

Wir freuen uns jedenfalls auf ein tolles Semester und einen fairen Wahlkampf. Natürlich hoffen wir, dass euch unser Weblog gefällt und dieser auf rege Beteiligung der Studierenden trifft. D.h. Kommentare sind nicht nur möglich sondern auch erwünscht. Der VSStÖ Graz hat sich für das Sommersemester viel vorgenommen – was genau wir alles vorhaben sollt ihr hier erfahren können.

Ein schönes Semester und nicht vergessen: Vom 26. bis 28. Mai 2009 könnt ihr von eurem demokratischen Recht Gebrauch machen und eine starke Interessensvertretung in eure ÖH wählen!

Euer VSStÖ Graz

nach oben